Frankfurt Main Finance

Nachholbedarf bei Finanzwissen

Das Grundwissen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu finanzwirtschaftlichen Fragen ist häufig mangelhaft. So offenbarte zum Beispiel eine vom Bundesverbraucherschutzministerium in Auftrag gegebene Forsa-Studie aus 2010 massive Bildungslücken bei Zehntklässlern, wenn es um Girokonto, Sparbuch oder Kredite geht. Im Schnitt wurden nur 57 Prozent der Fragen richtig beantwortet. „Insbesondere bei Finanzfragen sind Jugendliche nicht ausreichend informiert und haben deutlichen Nachholbedarf“, lautete das Fazit von Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner.

Die Folgen dieser Wissenslücken sind vielfältig. Sie reichen von einer steigenden Zahl früher privater Insolvenzen über unzureichende private Altersvorsorgeaktivitäten bis zur Klage über unverständliche und intransparente Finanzprodukte.

Das Projekt FORUM FinanzSchule

Das Projekt FORUM FinanzSchule will die Weichen stellen, um die finanzielle Bildung junger Menschen durch eine intensivere Arbeit mit den Bildungsbeauftragten zu verbessern. Konkrete Ziele sind:

  • Direkte Verankerung des erforderlichen Grundwissens durch Schulbesuche von Finanzexperten in den Klassen 10 bis 12
  • Finanzthematische Weiterbildung von Schülern und Lehrern durch den direkten Austausch mit Experten aus der Finanzwirtschaft